Richtig Stellen suchen

  "BeWerben ist Werben"
Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Bewerbungs-Ratgeber: "BeWerben ist Werben" macht Sie mit sehr viel Humor, Begeisterung und Lockerheit zu einem Schwergewicht im BeWerbungsgeschäft. Es ist vollgepackt mit hocheffizienten und bewährten Tipps & Tricks aus 15 Jahren BeWerbungs-Praxis! Es liest sich wie ein spannender Roman, Sie werden es nicht mehr aus der Hand legen, selbst wenn Sie keine Stelle suchen!


Das Buch können Sie bei uns bestellen. Preis CHF 29.90 (Buchhandelspreis CHF 39.90)

Vom Verlag Navigas genehmigter Buchauszug

Die richtigen Stellen finden - das ist die Kunst
Die grösste Verunsicherung und Frustration im BeWerbungsgeschäft entspringt immer denselben unnötigen Fehler

Fehler Nr.1
Der Bäcker bewirbt sich beim Metzger und wundert sich, wenn der ihn nicht will!

Fehler Nr.2
Sie finden überhaupt keine offenen Stellen, weil Sie falsch suchen und immer nur in der
Tagespresse rumstöbern mit dem ewig gleichen Ergebnis: “Ach Gott, wieder nichts
für mich armen Wicht!” Aber: Stellen sind wie Pilze, die Besten findet man nicht im Supermarkt!Die meisten offenen Stellen sind nicht publiziert,
jedenfalls nicht in den Zeitungen – die Allermeisten! Was für Pilze der Wald, ist für Stellen der graue Stellenmarkt.

Fehler Nr.3
Sie finden keine Stellen, weil Ihre persönliche Welt so eng ist und Sie selbst so faul oder
fantasielos, sorry! Aber: Die Welt ist immer viel grösser, als Sie denken!

In diesem Kapitel erfahren Sie deshalb Folgendes:

  • Wie man Stelleninserate richtig liest, damit Sie nicht plötzlich doch Metzger werden –
    ohne zu wollen, ups! (im Buch)
  • Wie Sie treffende Anschreiben formulieren und mögliche Einwände produktiv kontern.      (im Buch)
  • Wie Sie den grauen Stellenmarkt, ... (im Buch)
  • das Internet und ... (im Buch)
  • die armen Personalberater richtig (aus)nutzen können.
  • Und wie Sie cleveres Networking machen. (im Buch)
  • Im Kapitel Coach Yourself auf Seite 182 finden Sie dann auch ein paar Tipps zum Thema Horizonterweiterung.
____________________________________________________________________________

20 Minuten, 15. April 2011
Optimisten finden leichter eine Arbeitsstelle

Bei der Jobsuche haben Optimisten bessere Karten als Pessimisten. Und das, obwohl
sie sich weniger Mühe geben. Ob das Glas halb voll ist – oder eben halb leer –, spielt auf
dem Arbeitsmarkt eine grosse Rolle: Ökonomen an den US-Elite-Universitäten
Yale und Duke haben herausgefunden, dass optimistische MBA-Studenten klare
Vorteile bei der Stellensuche haben. Sie finden schneller Praktikumsplätze – und
bekommen danach häufiger ein Angebot. Auch haben sie während des Studiums oft
schon früh eine Stelle in Aussicht. Dazu kommt, dass sie innerhalb der ersten zwei Jahre bei einem Unternehmen weit häufiger befördert werden.

Erfolgreicher sind Optimisten nicht etwa, weil sie mehr für ihre berufliche Zukunft tun. Im Gegenteil: Sie kontaktieren im Schnitt sogar weniger Firmen und führen weniger Bewerbungsgespräche als Schwarzmaler. Die Wissenschaftler führen das Glück der Optimisten darauf zurück, dass sie Probleme aktiver angehen und gerne Neues ausprobieren. Das werde auf dem Jobmarkt belohnt. Die Ökonomen vermuten zudem, dass das Verhalten der Menschen von dem abhänge, was sie von sich erwarteten. Sie sprechen von einer «sich selbst erfüllenden Prophezeiung». Pessimisten müssen aber nicht verzagen, denn die Wissenschaftler sind noch zu einem weiteren bemerkenswerten Schluss gekommen: Menschen, die die Welt nicht durch die rosarote Brille sehen, können ihren Erfolg auf dem Arbeitsmarkt auch einfach dadurch steigern, indem sie Optimismus vortäuschen.

Fragen und Inputs können Sie uns hier schicken.
Letztes Update: 13.07.2012